Ecuador

Ecuador

Das Reich der Artenvielfalt

​​Ecuador verdankt seinen Namen dem Äquator, der direkt durch das Land verläuft. Es zählt zu den kleineren Ländern in Südamerika, die Landesfläche beträgt nur 260.000 km², etwa drei Viertel der Fläche von Deutschland.

Ecuador grenzt im Südosten an Peru, im Nordosten an Kolumbien und die komplette Westseite ist auf natürliche Art und Weise durch den Pazifischen Ozean begrenzt. Insgesamt leben etwa 17 Millionen Menschen in dem kleinen hübschen Land, 2 Millionen davon in der Landeshauptstadt Quito. Besucher der ecuadorianischen Hauptstadt müssen gute Puste haben, denn sie befindet sich auf 2.800 Metern über dem Meerespiegel. Die größte Stadt des Landes und wirtschaftlich weitaus bedeutender als Quito, ist aber die Küstenstadt Guayaquil mit einer Einwohnerzahl von etwa 3,3 Millionen.

Besucher werden immer wieder durch die unterschiedlichen Landschaften, kulturellen Besonderheiten, traditionellen Feste, Zeremonien und die Einzigartigkeit der Tierwelt in ihren Bann gezogen. Darüber hinaus wurde das koloniale Zentrum der Hauptstadt Quito in den 70er Jahren als erste Stadt überhaupt zum UNESCO-Weltkulturerbe und der historische Stadtkern zum am besten erhaltenen von ganz Lateinamerika erklärt. Absolutes Aushängeschild Ecuadors ist aber ohne Zweifel seine Artenvielfalt, es gilt als eines der Länder mit der höchsten Artenvielfalt der Welt. Das Land beheimatet abertausende verschiedener Tier- und Pflanzenarten, die sich hier gut beobachten lassen. Außerdem gehören die berühmten Galapagos Inseln mit zum Territorium Ecuadors. Sie bilden den Lebensraum der Riesenschildkröten und sind der Entstehungsort der Evolutionstheorie nach Charles Darwin. 

Neben den bekannten Highlights wie den Galapagos Inseln und dem Amazonas-Regenwald findest du hier unsere Tipps, die du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest:

  • Quitos Altstadt: Besonders die Basilica de Quito und die Capilla de Hombre sind atemberaubende Bauten
  • Baden in den heißen Quellen von Baños de Agua Santa. Die kleine Stadt liegt am Fuße des aktiven Vulkans Tungurahua, der auch auf jeden Fall einen Besuch wert ist! Außerdem zu besichtigen: Die „Höllenschlucht“ Pailon del Diablo. Hier kannst du eine Trekkingtour an unzähligen Wasserfällen vorbei unternehmen. Ein Muss!
  • Für hartgesonnene Abenteurer führt kein Weg am Nyon X-Treme Valley vorbei. Tarzan Swing, Zipline, Abseilen vom Wasserfall, Paintball in feier Wildnis, Canopy, Rafting und noch viel mehr steht hier auf dem Tagesprogramm.
  • Einmal mitten auf dem Äquator stehen! Das kannst du bei der „Mitad del Mundo“ etwas nördlich von Quito. Ein absolutes Muss!
  • Die Kolonialstadt Cuenca: Hier kannst du erstaunliche Bauten bestaunen. Besonders schön ist die „Plaza Abdón Calderón“.
  • Ca. 3 Stunden nördlich von Quito findet jeden Samstag der größte Markt Südamerikas, der Otavalo Mercado statt – hier gibt es alles. Und wir meinen wirklich ALLES.
  • Der aktive Vulkan Cotopaxi, mit 5.697m einer der höchsten Vulkane der Welt. Sowohl Wanderer als auch Downhill-Mountainbiker kommen hier auf ihre Kosten!
  • Bei so viel Küstenlinie darf natürlich eins nicht fehlen: Das Wellenreiten. Der beste Surfspot liegt definitiv in Montañita, hier gibt es die weißesten Strände und die höchsten Wellen.

Auch wenn Ecuador, was seine Größe angeht, nicht mit seinen Nachbarn mithalten kann, so kann es dennoch stolz sein auf atemberaubende Landschaften, üppige Vegetation, eine bewegte Geschichte sowie interessante Bräuche und Kulturen. Das Klima Ecuadors ist sehr vielfältig. Geprägt wird es zum einen durch starke regionale Temperaturunterschiede und Niederschlagsmengen aufgrund unterschiedlicher Höhenlagen (0 bis über 6000 m). Zum anderen wird das Klima durch den kalten Humboldtstrom, der von den Gewässern der Antarktis seinen Weg Richtung Norden findet, beeinflusst. Auf Grund der Äquatornähe ist die Temperaturverteilung allerdings über das Jahr relativ gleichmäßig.

Die Ecuadorianer stammen zum Großteil von verschiedenen indigenen Völkern ab oder sind Mestizen. Im Gegensatz zu anderen Ländern der Region sind an Europäern in früheren Jahrhunderten fast nur Spanier eingewandert. Es gibt auch einen nicht kleinen Anteil an Afro- Ecuadorianern. Die Menschen in Ecuador sind im allgemeinen sehr offen, gastfreundlich und herzlich. Du wirst dich zweifelslos sehr wohl fühlen in ihrer Gesellschaft.

Wie du siehst, kommen in Ecuador sowohl Naturliebhaber als auch Kulturfans auf ihre Kosten und der Tourismus hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Wirtschaftszweig entwickelt.